Joggen und Laufen

Joggen oder Laufen wird als Sportart zunehmend beliebter. Viele Menschen genießen es, sich an der frischen Luft zu bewegen und den Gedanken beim Sport freien Lauf zu lassen. Dabei kann man nicht nur ordentlich durchatmen, es herrscht auch keine Bindung an ein Fitnessstudio für das dann womöglich noch Gebühren anfallen. Damit ist die Ausübung dieses Sports quasi zu jeder Zeit und an jedem Ort möglich. Und mit ein bisschen Musik auf den Ohren macht der Sport in der Bewegung gleich doppelt so viel Spaß. Wer die Unterhaltung mit anderen Menschen vorzieht, der sollte entweder einen Freund oder eine Freundin mit zum Joggen nehmen oder sich einem Fitnessclub anschließen. Das Joggen ist dabei die schnellere Gangart nach dem Laufen.

Auch das Laufen wird zügig und gleichmäßig ausgeübt. Es ist der ideale Einstiegssport für Ungeübte, weil der Organismus so langsamer auf Touren kommt und intensiver trainiert werden kann. Wer möchte, nimmt als Hilfe zur Balance und zusätzliches Training für die Armmuskulatur Stöcke mit. Experten nennen diese Form des schnellen Laufens Nordic-Walking. Wer es zügiger mag und trainierter ist, der entscheidet sich für das Joggen. Dabei heißt Joggen nicht Rennen. Es sollte stets eine angepasste Laufgeschwindigkeit gewählt werden. Ein nettes Gespräch muss dabei immer noch möglich sein, wer dazu nicht mehr in der Lage ist der läuft zu schnell. Und das schadet mehr als sich viele Menschen bewusst machen, denn die Muskeln können so leicht übersäuern und wer übertreibt riskiert einen Kreislaufkollaps. Langsames aber regelmäßiges Training beim Joggen oder Laufen hingegen tut dem Organismus gut und hilft dabei, die Fettverbrennung anzuregen und Muskelmasse, vor allem in den Beinen und im Pobereich, zu trainieren.

Joggen und Laufen
5 (100%) 1 vote