Weight Watchers

Weight Watchers gehört zu den bekanntesten Diätkonzepten überhaupt und ist nicht einfach nur ein Programm zum Abnehmen, sondern ein ganzes Unternehmen. Gegründet von Jean Nidetch 1963 in New York sollte es bald die ganze Welt überzeugen, dass es erfolgreiche Abnehmmöglichkeiten gibt ohne zu hungern.

Erfolgsschlüssel von Weight Watchers

Der Schlüssel zum Erfolg einer Weight Watchers Diät liegt in zwei Dingen, den Punkten und der Gemeinschaft. Jedes Nahrungsmittel wird nicht mit Kalorien angegeben, sondern einem ausgeklügelten Punktesystem („Points“) unterworfen. Zusätzlich gibt es drei farbig unterteilte Gruppen, die ähnlich einer Pyramide angeordnet sind. Jeder Diätwillige hat so die Möglichkeit sich täglich zu entscheiden, was er zu sich nehmen möchte.

Einzige Einschränkung, er muss genügend Punkte aus den festgelegten Gruppen zu sich nehmen. Neben Obst und Gemüse sind das Eiweiße, Balaststoffe und Fette. Sogar kleine Sünden sind erlaubt. Das macht richtig satt, weil es nicht auf die Menge der Nahrung ankommt, sondern nur auf die Punkte. Ergänzend setzt dieses System auf regelmäßige Gruppentreffen, bei dem ein gemeinsames Wiegen obligatorisch ist. So soll der Zusammenhalt gestärkt werden, es soll motivieren und dem Diätwilligen das Gefühl geben, bei seinem Kampf um die überschüssigen Pfunde nicht allein zu sein.

Inzwischen boomt das Geschäft mit Weight Watchers. Es gibt spezielle Produkte, die direkt mit Punkteangaben versehen sind und die Diät so noch einfacher machen für den Kunden und lukrativer für das Unternehmen. Außerdem müssen Diätwillige auch für die Teilnahme an den Treffen und der Ausarbeitung ihrer Diätprogramme zahlen. Das tun sie allerdings gerne, denn das Abnehmen macht so Spaß und bringt langfristig gute Erfolge ohne das Gefühl zu haben, auf etwas verzichten zu müssen.

Weight Watchers
5 (100%) 2 votes