Aktiv im Winter – keine Change für Winterspeck

Während der kalten Jahreszeit können sich viele Hobbysportler nicht dazu motivieren, sich regelmäßig im Freien zu bewegen. Dabei wäre moderates Training ideal um einer Gewichtszunahme während der Weihnachtszeit vorzubeugen. Punsch, Kekse und die Weihnachtsgans gelten als Kalorienbomben und so schlägt sich übermäßiger Verzehr rasch auf der Waage nieder. Umso wichtiger ist es in den Wochen vor Weihnachten Wert auf ausreichende Bewegung zu legen. Wer sich warm anzieht und einige Tipps beachtet, kann auch während der kalten Jahreszeit seine Laufrunden ziehen. Allerdings sollte man nicht gleich in zügigem Tempo weglaufen sondern dem Körper Zeit geben sich an die niedrigen Temperaturen zu gewöhnen. Ein wichtiger Aspekt ist auch die richtige Bekleidung. Anstatt einer dicken Winterjacke sollte man besser mehrere dünne Schichten übereinander anziehen. Hier ist auf Qualität der Laufkleidung zu achten. Anstatt unter einem billigen Shirt extrem zu schwitzen, sollte man lieber einige Euros mehr investieren und atmungsaktives Material wählen. Um in der Dämmerung oder abends besser gesehen zu werden, empfiehlt es sich eine Jacke mit Reflektoren zu tragen. Außerdem sollte man sich auf die rutschigen Bodenverhältnisse einstellen und bei Schnee und Eis Winterlaufschuhe tragen.

Alternatives Training im Fitness Center
Wem trotz guter Ausrüstung das Laufen draußen im Winter keinen Spaß, bleibt immer noch die Möglichkeit offen, ins Fitness Center zu gehen. Hier findet man nicht nur an den Cardiogeräten wie zum Beispiel am Crosstrainer, Laufband oder Ergometer eine sportliche Herausforderung, sondern kann beim Krafttraining auch etwas zur Stärkung und Stabilisation der Muskulatur beitragen. Die kompetenten Mitarbeiter in den Studios helfen nicht nur bei der Auswahl der richtigen Übungen, sondern beantworten oft auch Fragen zur Ernährung. Wer sich über die Wintermonate mit zusätzlichen Vitaminen versorgen möchte, findet im Fitness Shop qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungsmittel. Die Fitness Studios bieten auch die Gelegenheit an Kursen teilzunehmen und zum Beispiel Pilates oder diverse Aerobicprogramme auszuprobieren. Zur Entspannung nach einer anstrengenden Trainingseinheit laden gepflegte Saunabereiche ein.

Mit gesunder Bürokost leicht und dynamisch durch den Arbeitstag

Schweres Essen legt sich auf den Magen – und auf das Gemüt. Gerade beim schnellen Mittagessen im Büro greift man leider oft zu wenig wertvollen Snacks wie Wurstsemmel, Pizza & Croissant. Hastig nebenher gegessen stellt sich keinerlei Genusserlebnis ein, stattdessen schleicht sich die Nachmittagsmüdigkeit mit raschen Schritten an. Von Erholung und Wohlfühlen keine Spur. Das muss aber nicht sein: Wer keine Zeit hat, sich einen Salat, Vollkornbrötchen o.ä. selbst zu zaubern und mitzunehmen, findet mittlerweile auch beim Lieferservice jede Menge gesunde Alternativen.

Gesunde Bürokost einfach selbst machen
In vielen Magazinen und Kochbüchern ist die gesunde Bürokost mittlerweile ein großes Thema. Zahlreiche kleine Gerichte und Snacks können zu Hause schnell vorbereitet und einfach mit zur Arbeit genommen werden. Im Bestfall hat man dort sogar Zugriff auf eine Mikrowelle und kann sogar ein warmes Mittagessen genießen. Eine würzige Gemüsesuppe, Salat mit fettarmer Hähnchenbrust oder Gemüsesticks mit Joghurtdips zum Naschen sind nur ein paar Ideen, um im Büro gesünder zu essen.

Kulinarisches Kleinod Sushi: Kalorienarm, lecker & wertvoll
Wer kein Küchenmeister ist, nicht gerne selbst zum Kochlöffel greift oder einfach keineZeit hat, ist beim Lieferservice bestens aufgehoben. Die Zeiten, in denen nur Pizza & Co bestellt werden konnten, sind lange vorbei. Auch das Essen auf Rädern kommt mittlerweile gesund und ausgewogen daher. Hoch im Kurs bei allen Businesspeople steht die japanische Küche, die zu den gesündesten überhaupt zählt. Sushi bestellen geht ganz leicht, schmeckt, hat wenig Kalorien und steckt voller hochwertiger Zutaten, Vitamine und Mineralien. Und aussehen tun die kleinen Energiehappen ebenfalls sehr dekorativ und lecker – das Auge isst schließlich mit.

Egal ob Sushi, Vollkornbrötchen oder Salat: Mit einer gesunden Mittagspause lebt es sich nicht nur leichter, es arbeitet sich auch konzentrierter und schneller. Ganz ehrlich: Wer ist nicht gerne frühzeitig mit dem Arbeiten fertig und genießt einen verlängerten Feierabend?

Fitness und Gesund im Alltag

Sie möchten sich etwas Gutes tun? Ihren Körper fit und gesund zu halten, ist gar nicht so schwierig. Auch im Alltag nicht.

Fit in den Tag
Eine Möglichkeit, sich fit zu halten, ist Joggen. Wenn Sie morgens etwas früher aufstehen und eine Runde um den Block laufen, starten Sie kraftvoll in den Tag. Alternativ können Sie natürlich auch am Abend noch laufen gehen, um so den Arbeitsalltag hinter sich zu lassen. Empfehlenswert ist zum Joggen auch die passende Bekleidung. Die sollte atmungsaktiv sein und Sie nicht behindern. Auch Ihre Füße sollten richtig ausgestattet sein, um eine entsprechende Dämpfung zu gewährleisten. Da bieten sich zum Beispiel Asics Laufschuhe an, die Sie in unterschiedlichen Varianten bekommen können. Zu Anfang können Sie es langsam angehen lassen. Mit der Zeit werden Sie immer weitere Strecken schaffen und so Ihren Körper fit halten.

Richtig Essen
Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist ebenso wichtig für Ihren Körper. Essen Sie ausreichend Obst und Gemüse. Sie müssen nicht unbedingt die Kalorienbomben von Ihrem Speiseplan streichen, solange sie Torte, Brathähnchen und Co in Maßen genießen. Damit tun Sie Ihrem Körper einen Gefallen und halten ihn gesund. Da macht auch die ein oder ander Sünde nicht viel aus.

Ab und an mal schwitzen
Um Ihren Körper fit zu halten, sollten Sie auch regelmäßig die Sauna nutzen. Durch die Hitze schwitzt Ihr Körper Giftstoffe aus und Ihr Immunsystem wird angekurbelt. Wer es nicht zu heiß mag, sollte eine Kabine wählen, in der die Temperatur durch den Saunaofen nicht allzu hoch eingestellt worden ist. Das anschließende kalte Bad oder das Abbrausen mit kaltem Wasser regt zusätzlich den Kreislauf an. So stärken Sie nicht nur Ihre Abwehrkräfte. Auch Ihre Haut wird dadurch gepflegt. Das ist nicht zu verachten, denn Ihre Haut ist ein wichtiger Bestandteil des Körpers und etwas Pflege unerlässlich für ein gesundes Gefühl.

Leckere Suppenrezepte: Minestrone oder doch lieber Kürbissuppe?

Sobald sich der Frühling ankündigt, wird es Zeit für leichtere Suppenrezepte, die uns mit Vitaminen versorgen. Dazu eignet sich besonders die italienische Variante einer Gemüsesuppe, wobei die Zutaten je nach Angebot variieren können.

Minestrone

1 Zwiebel
4 Karotten
½ Knolle Sellerie
100g Weißkohl
1 Stange Porree
80-100 g Blumenkohlröschen
1 Zucchino
3 enthäutete Tomaten
1,5 l Gemüsebrühe
Die Zwiebel würfeln und in Öl anschwitzen, das zerkleinerte Gemüse je nach Härte nacheinander dazu geben und kurz mitdünsten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und weich kochen.
Nudeln dazu geben und mit Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern kräftig würzen.

Kalte Suppenrezepte im Sommer

An heißen Sommertagen bieten ganz besonders kalte Suppenvarianten eine wohltuende Erfrischung.

Das Geeiste Gurkensüppchen ist ein richtiger Renner:
2 Salatgurken
1 Knoblauchzehe
100 g Schafskäse
200 g Joghurt
200 g Buttermilch
1 EL Zitronensaft
Salz, Zucker, 1 Prise Cayennepfeffer
1 Bund frische Minze
Die Gurken waschen, entkernen und klein würfeln. Bis zur weiteren Verwendung im Tiefkühlfach aufbewahren. Den Knoblauch schälen und mit Schafskäse, Joghurt, Buttermilch und Zitronensaft fein pürieren. Mit Salz, Zucker und Cayennepfeffer würzen und danach mindestens 1 Stunde kalt stellen.
Die Minze waschen und sehr fein hacken, mit den Gurkenwürfel in die kalte Joghurtsuppe rühren und nochmals abschmecken.
Dazu passt fein in Scheiben geschnittenes Surimi (Krebsfleischimitat) als Garnierung.
Beliebtes Suppenrezept im Herbst
Zur Erntezeit im Herbst steht ein beliebter Klassiker unter den Suppenrezepten fast überall auf dem Speiseplan:

Kürbissuppe

1 kleiner Kürbis
5 Karotten
2 Zwiebeln
1 EL Butter
¼ l Gemüsebrühe
1 Prise Muskatnuss
150 ml Schlagsahne
1 EL Vollkornmehl
Salz, Pfeffer,
Kürbiskernöl

Das Kürbisfleisch grob würfeln, Karotten und Zwiebeln schälen und klein schneiden. Die Zwiebeln in Butter leicht anschwitzen, mit der Gemüsebrühe ablöschen, Karotten und Kürbiswürfel dazugeben und weich kochen.
Danach die Suppe pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Mehl mit Schlagsahne glattrühren und die Suppe damit binden.
Die Suppe im Teller mit einem Schuss Kürbiskernöl dekorieren.

Suppenrezept zum Aufwärmen

Mit Ingwer als Zutat können uns kräftige Suppen im Winter so richtig einheizen:

Erbsen-Ingwercreme-Suppe
450g TK-Erbsen
4 Kartoffeln
60-70 g Ingwer
1,5 l Gemüsebrühe
etwas Weißwein
Schmand oder Crème fraîche

Die Gemüsebrühe mit den TK-Erbsen und den geschälten und klein gewürfelten Kartoffeln aufkochen. Danach den Ingwer schälen, klein schneiden und mitkochen. Wenn alles weich gekocht ist, die Zutaten mit einem Pürierstab mixen. Zum Schluss mit Weißwein, Salz und Zucker abschmecken. Zum Servieren etwas Schmand oder Crème fraîche in die Mitte des Tellers geben und die Suppe hinein laufen lassen.
Dazu passen gebratene Jakobsmuscheln als Einlage.

Durch die große Vielfalt an neuen Suppenrezepten entstehen immer wieder schmackhafte Variationen der klassischen Suppen.

Suppenrezepte: Perfekt für jeden Anlass

Suppe gehört für viele Menschen zum kulinarischen Kulturgut; gute Suppenrezepte sind ein Muss und gehören in eine gut ausgestattete Küche. Oder auch in das Gedächtnis eines guten Kochs. Suppen sind vor allem im Winter sehr beliebt, denn sie wärmen wunderbar von innen und haben auch einen traditionellen Wert auf dem winterlichen Esstisch. Sie schmecken allerdings auch dann, wenn es warm draußen ist mit der einen oder anderen kleinen Anpassung des Suppenrezepts.

Suppenrezepte perfekt für alle Jahreszeiten

Ein Suppenrezept aus unseren heimischen Breiten schmeckt oft in der kalten Jahreszeit besonders gut. Vor allem in den vergangenen Jahrhunderten waren Rezepte wichtig, die leicht und günstig zuzubereiten waren und die viele Nährstoffe enthielten. Das haben Suppenrezepte auch heute noch an sich, können aber angepasst werden, um weniger Kalorien zu enthalten. Viele Suppenrezepte aus anderen Kontinenten sind weniger kalorienhaltig und schmecken auch ganz anders als die Suppen, die aus unseren heimischen Kochtöpfen kommen. Da wir heutzutage viele Suppenrezepte aus fremden Kulturen kennen, fällt es nicht mehr schwer, Suppenrezepte für jede Jahreszeit zu finden dadurch bieten sie sich auch für den warmen Hochsommer an und können dann sogar unerwartet erfrischend schmecken.

Suppenrezepte für die schmale Linie

Eine leckere Suppe zwischendurch schmeckt lecker und bietet Abwechslung. Allerdings haben viele gängige Suppenrezepte es an sich, sehr kalorienlastig zu sein und dadurch dick zu machen, wenn sie doch häufiger als gelegentlich gegessen werden. Mit kleinen Anpassungen des Suppenrezepts lässt sich daran aber etwas ändern. Zunächst muss man erkennen, welche Bestandteile des Suppenrezepts Hüftgold bedeuten. Sahne, fettiges Fleisch oder viele Nudeln machen eine Suppe zur Kalorienbombe und sind daher nicht empfehlenswert, wenn man gerade abnimmt. Stattdessen könnte man sich auch an asiatischen Suppenrezepten orientieren, da diese oftmals weniger Fett beinhalten und dadurch ideal für Personen sind, die abnehmen möchten. Alternativ kann man fettige Bestandteile wie Sahne auch durch gesündere Zutaten wie fettarme Sahne oder Alternativprodukte ersetzen, die es in jedem Supermarkt gibt.

Suppenrezepte passen immer

Suppen sind ein vielfältiges Gericht, das so gut wie immer passt. Beliebt sind sie beispielsweise als Vorspeise; das Suppenrezept sollte dafür eher leicht gewählt werden und darf keine zu schwer im Magen liegenden Zutaten beinhalten. Andernfalls wird aus der Vorspeise das Hauptgericht. Beliebt sind auch Suppenrezepte für eine Party, denn beim Feiern tanzt man von A nach B und verbringt nie viel Zeit am Buffet. Eine Speise, von der man sich immer wieder kleine Portionen nehmen kann und die trotzdem optimal satt macht, kommt dann natürlich prima an. Für jedes Vorhaben findet sich das passende Suppenrezept, wenn auch mit kleinen Anpassungen nach Bedarf.